Die Erfassung des Schmerzes

Schmerz, Definition

Die IASP (International Association for the Study of Pain) definiert den Schmerz folgendermaßen:

« Schmerz ist ein unangenehmes Sinnes- oder Gefühlserlebnis, das mit tatsächlicher oder potenzieller Gewebeschädigung einhergeht oder von betroffenen Personen so beschrieben wird, als wäre eine solche Gewebeschädigung die Ursache "

Die Schmerzskalen

Da das Schmerzempfinden subjektiv ist, ist eine genaue Beschreibung schwierig.
Die Beurteilung des Schmerzes ist abhängig vom Alter, der Vergangenheit und der Persönlichkeit des Betroffenen.
Es ist daher wichtig, über Werkzeuge zu verfügen, um dieses Leiden erfassen und angepasste Maßnahmen in die Wege leiten zu können.

Für die Selbstbewertung der Schmerzintensität stehen dem Pflegepersonal zur Zeit 3 Skalen zur Verfügung:

  • Die verbale Rating-Skala (VRS) ermöglicht die Schmerzbeurteilung des Patienten anhand von Stufen. Jede Stufe entspricht einer Zahl, die der Pfleger beim Patienten erfragt:
  • Bei der numerischen Rating-Skala oder NRS gibt der Patient seine subjektiv empfundene Schmerzintensität als Wert zwischen 0 und 10 an. 0 steht für "kein Schmerz" und 10 für den "stärksten vorstellbaren Schmerz".

  • Die visuelle Analog-Skala oder VAS. Der Patient umschreibt seinen Schmerz bildlich, der Pfleger gibt ihm einen Wert.

Für Clusterkopfschmerz-Patienten geeignete Schmerzskalen

  • Die KIP-Skala
    Ein Clusterkopfschmerz-Patient namens Bob Kipple hat eine Skala von 1 bis 10 ausgearbeitet, um das Schmerzempfinden bei einer Clusterkopfschmerzattacke zu beschreiben. Diese Skala wird im angelsächsischen Raum sehr genutzt, ist jedoch wenig linear (exponentiell gegen Ende von 7 bis 10 )):

    Kip 0: Keine Schmerzen, das Leben ist wunderbar
    Kip 1: Sehr geringer Schmerz, der schleichend kommt und geht. Immer noch ist das Leben schön.
    Kip 2: Die Schmerzen werden langsam dauerhaft.
    Kip 3: Die Schmerzen festigen sich, aber man kann damit leben.
    Kip 4: Es geht dir schon schlechter, du möchtest alleine sein.
    Kip 5: Noch nicht ganz schlimm, aber dir reicht's.
    Kip 6: Nervöses Aufwachen durch den Schmerz, kleine Aggressionen, jedoch schafft man es, weiter zu schlafen.
    Kip 7: Aufgeweckt durch den heftigen Schmerz läufst du ziellos umher und kannst nicht mehr schlafen.
    Kip 8: Du fängst an zu schreien, irrst herum, schlägst deinen Kopf gegen die Wand und versuchst alles, was den Schmerz mindern könnte.
    Kip 9: Das "Warum gerade ich?"-Syndrom fängt an.
    Kip 10: Größtmöglicher Schmerz, lautes Schreien, Aggressionen und Depressionen. Du denkst an Selbstmord.

  • Die OUCH-Skala
    Auf Grundlage einer alten Skala, die von « Algos France » ausgearbeitet wurde, einer früheren, heute aufgelösten,  französischen Clusterkopfschmerz-Vereinigung.
    Diese Skala verbindet Relationen, Vergleiche und Bewertung von 0 bis 10.

Wichtig:
Teilen Sie Ihrem Neurologen immer mit, welche Skala Sie verwenden, um Missverständnisse zu vermeiden.

 

Deutsch